Was sind Qualitätsmerkmale eines Trekking-Fahrrads?

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Trekkingrad zu kaufen, sollte sich schon vorher ein paar Gedanken machen. Egal ob täglich auf die Arbeit oder nur eine Feierabendrunde: damit das Fahren auch langfristig zu einem Vergnügen wird, sollte man in puncto Qualität ein paar Dinge beachten.

Ein Trekkingrad sollte einige grundsätzliche Qualitätsmerkmale aufweisen

Der Rahmen

Das Herzstück eines jeden Rades ist sein Rahmen. Hierbei sollte besonders auf gute Verarbeitung Wert gelegt werden. Vor allem, wenn man ein gebrauchtes Fahrrad erwerben möchte, ist darauf zu achten, dass der Rahmen keine Dellen oder Risse aufweist. Diese können bereits beim ersten Schlagloch gefährlich werden. Bricht der Rahmen, kann das im schlimmsten Fall einen schweren Sturz zur Folge haben.

Eine zuverlässige Schaltung

Eine gute Schaltung ist die Voraussetzung für echten Fahrspaß. Sie sollte nicht quietschen und sich über alle Kettenblätter ohne Rucken schalten lassen. Wenn man mehr in ebenem Gelände unterwegs ist, empfiehlt es sich vielleicht sogar, eine Nabenschaltung zu wählen. Diese sind besonders zuverlässig und wartungsarm. Sie lassen sich auch im Stand schalten, was bei einer Kettenschaltung nicht möglich ist. Dafür muss man in diesem Fall auf viele Gänge verzichten.

Neuerdings zeichnet sich ein Trend zu Hybridschaltungen ab, die dem Fahrer beide Möglichkeiten bieten. Das kann für Vielfahrer eine interessante Alternative sein, beispielsweise Reiseradler, die in vielen unterschiedlichen Gegenden unterwegs sind.

Laufräder

Auch bei der Wahl der richtigen Laufräder gibt es einige Dinge, die man nicht unbeachtet lassen sollte. Wichtig ist, bereits im Vorfeld zu wissen, wie sehr man die Laufräder beanspruchen möchte. Dazu zählt auch das eigene Körpergewicht. Eine kormpulente Person benötigt andere Räder als ein Leichtgewicht. Hinzu kommt das Gelände, in dem man sich überwiegend mit dem Fahrrad bewegen möchte. Bei täglichem Gebrauch sollten die Laufräder geöste Felgen besitzen und hochwertige Speichen, um eine lange Lebensdauer zu erreichen.

Gebrauchte Laufräder sollten rund laufen und nicht schleifen.

Die Bremsen

Bei den Bremsen hat man die Wahl zwischen einfachen Felgenbremsen, hydraulischen Felgenbremsen und Scheibenbremsen. Hier kommt es ebenfalls auf den persönlichen Geschmack sowie das überwiegend gefahrene Gelände an. Für die gemütliche Wochenendrunde dürfte eine einfache Felgenbremse guter Qualität problemlos ausreichen. Wenn man jedoch auch gerne mal einen Abstecher in unwegsameres Gelände macht und viel bergauf und bergab fährt, werden hydraulische Bremsen oder Scheibenbremsen bessere Dienste leisten.

Die Reifen

Der Vorteil guter Reifen sollte nicht unterschätzt werden, denn sie stellen den Kontakt zur Straße her. Bewegt man sich auch abseits befestigter Wege, sollte man Reifen mit einem Profil wählen, das seitliches Wegrutschen verhindert. Nutzt man das Fahrrad ausschließlich in der Stadt, empfehlen sich hingegen Reifen mit glattem Profil, die einen deutlich geringeren Rollwiderstand haben und so ein besseres Vorwärtskommen gewährleisten

Autor: Sparaldo GmbH